Nr. 5256112

Bundestagswahl 2021

Bei der Bundestagswahl am 26. September 2021 geht es um nicht weniger als eine Richtungsentscheidung. In den Betrieben wächst der Druck von mehreren Seiten: die Digitalisierung, die Klimaschutzanforderungen wie auch der Mangel an qualifizierten Fachkräften setzen eine Transformation in den Unternehmen und denen für NRW wichtige Wertschöpfungsketten in Gang, die immer mehr an Fahrt gewinnt. Gleichzeitig wächst die Fragilität der internationalen Wertschöpfungsketten und der Rohstoffversorgung.
Für die Unternehmen in NRW ist klar: Eine Legislaturperiode wird nicht ausreichen, um die Tranformation der Wirtschaft umzusetzen. Wir müssen uns auf ein Jahrzehnt des Umbruchs vorbereiten. Die NRW-Wirtschaft appelliert mit Blick auf die Bundestagswahl an die künftige Regierung, wichtige wirtschaftspolitische Forderungen umzusetzen.
Mit den konsolidierten Impulsen blicken die IHKs in NRW auf die aktuelle Situation und geben der Politik konkrete Vorschläge an die Hand, wie Deutschland wieder fit für die Zukunft gemacht werden kann. Damit vertreten die IHKs das Gesamtinteresse der Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen im Vorfeld der Wahl, bei den anschließenden Koalitionsgesprächen und in der neuen Legislaturperiode. Die Bundespolitik hat unmittelbaren Einfluss auf die Situation der beeinflusst die Geschäftssituation der Unternehmen. 
Um den erforderlichen Wandel erfolgreich zu gestalten, hat IHK NRW die wichtigsten Handlungsfelder und Handlungsoptionen für die kommende Legislaturperiode der Bundesregierung aus Sicht der IHKs in NRW zusammengestellt: