IHK NRW

Hochwasser und Überschwemmungen in NRW: Informationen und Hilfsangebote für betroffene Unternehmen

Das Unwetter mit Überschwemmungen und Hochwasser hat dramatische Folgen für viele Regionen in NRW. Auch zahlreiche Unternehmen sind von den Auswirkungen betroffen. Die IHKs in NRW unterstützen die Unternehmen mit der Antragsberatung, Ansprechpartnern und Informationen.
Die IHKs in NRW unterstützen die Unternehmen mit Ansprechpartnern und Informationen u. a. zu den Themen: Versicherung, Tatsachenbescheinigungen im Zusammenhang mit Höherer Gewalt (Force Majeure), Begutachtung der Hochwasserschäden in Abstimmung mit der Versicherung (Sachverständige), arbeitsrechtlichen Informationen (u.a. Kurzarbeitergeld), Mietminderungen bei Hochwasserschäden, zinsgünstigen Darlehen zur Unterstützung bei Hochwasserschäden und Hochwasserprognose und -warnungen.
Sollten sich vom Hochwasser betroffene Ausbildungsbetriebe nicht im Stande sehen, ihre Ausbildungsaktivitäten aufrecht zu erhalten, helfen die IHKs gerne bei der vorübergehenden oder dauerhaften Vermittlung von Auszubildenden in andere Unternehmen.
Die IHK NRW-Broschüre  "Management von Hochwasser und Starkregen - Eine Einstiegshilfe für Betriebe" (PDF-Datei · 1445 KB) zeigt die Kernpunkte für das Hochwasser- und Starkregenmanagement auf.

Aufbauhilfen für Unternehmen in NRW ab 17.9.

Die IHKs in NRW sind erster Ansprechpartner für von der Hochwasserkatastrophe geschädigte Unternehmen. Sie bieten eine Beratung an und nehmen eine erste kursorische Prüfung der Anträge für die Aufbauhilfen vor.  

Allgemeine Informationen zu den Aufbauhilfen für Unternehmen

Im Video wird die Aufbauhilfe für Unternehmen in NRW erklärt.
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung

Ansprechpartner, Antragstellung, FAQ

In 10 Schritten zum Antrag

In folgendem Video erfahren Sie kompakt, wie das Antragsverfahren in 10 Schritten funktioniert.
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung

Aufgezeichnet: Webinar zu den Aufbauhilfen für Unternehmen in NRW

Im Webinar wird erklärt, wie die Antragstellung für die Aufbauhilfen für Unternehmen in NRW funktioniert und was Unternehmen dabei beachten müssen. 
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung

Informationen zu den Maßnahmen des Bundes

Ansprechpartner und Informationen bei den IHKs

Die IHKs in NRW unterstützen ihre Unternehmen bei der Antragstellung und nehmen eine erste Prüfung vor.

IHK Aachen

IHK Arnsberg - Hellweg, Sauerland

  • Informationen für die Region Arnsberg finden Sie auch unter: www.ihk-arnsberg.de
  • Hotline: 02931 878-555

IHK Bonn/Rhein-Sieg

IHK zu Essen

  • Die IHK zu Essen informiert darüber, worauf Mieter und Vermieter achten sollten, wenn ihnen das Unglück einer Flut widerfährt unter www.essen.ihk24.de

SIHK zu Hagen

Bergische IHK - Wuppertal, Solingen, Remscheid

IHK Köln

Finanzierungshilfen, Kurzarbeit, Förderprogramme und steuerliche Maßnahmen

Bundesweites Sachverständigenverzeichnis

Zum bundesweiten Sachverständigenverzeichnis gelangen Sie  hier.

DIHK - Hochwasserhilfen von Unternehmen für Unternehmen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat unter https://www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/hochwasserhilfe/hochwasser-hilfe-von-unternehmen-fuer-unternehmen-55610 Ansprechpartner und Adressen für Angebote und Nachfragen aufgeführt.
Sie haben technisches Gerät, das Sie zur Verfügung stellen möchten? Dann können Sie sich über den IHK-Finder an Ihre IHK wenden und Ihr Angebot melden. Die Industrie- und Handelskammern sind in direktem, persönlichem Kontakt mit den Unternehmen und vermitteln die Unterstützung passgenau.
Oder Sie melden Ihr Angebot unter hochwasserhilfe@dihk.de. Der DIHK übermittelt es an die IHKs in den betroffenen Regionen, welche die Hilfe an bedürftige Unternehmen vor Ort weiterleiten.