Studieren ohne Abitur - Mit Ausbildung zum Master-Level

In NRW gilt seit einigen Jahren, dass beruflich Qualifizierten der direkte Zugang zum Studium offensteht - dies sogar ohne ein absolviertes Abitur oder einen in Kauf zu nehmenden Umweg. Das Hochschulgesetz NRW bestimmt, dass für eine Zulassung zu einem Studium eine mindestens zweijährige, abgeschlossene Berufsausbildung und eine im Anschluss ausgeübte, mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit ausreichen. Ein wesentlicher Vorteil besteht hier vor allem darin, dass der- oder diejenige, die mit einem Ausbildungs- und Studienabschluss ins Erwerbsleben einsteigen, in der Wirtschaft mehr Wege offenstehen.

Bachelor- und Master-Level: Mit der Höheren Berufsbildung gibt es zudem einen gleichwertigen Bildungsweg für eine zukünftige Karriere mit Führungsverantwortung, besserem Gehalt und persönlicher Weiterentwicklung.

Auch nach einem ersten Berufsabschluss kann der zusätzliche akademische oder berufliche Weiterbildungsweg mit BAföG oder Aufstiegs- und Weiterbildungsstipendien gefördert werden

Darüber wie man sich am besten auf einen solchen Berufseinstieg vorbereitet, welche Unterstützungsmöglichkeiten es geben könnte und wie man den Kurs auf den beruflichen Erfolg richtig setzen kann, informiert die jeweilige IHK vor Ort gerne in einem persönlichen Gespräch.

Hier gehts zum IHK-Finder