IHK NRW

Bürokratieabbau

In vielen Wirtschaftsbereichen nimmt das Ausmaß der Regulierung für die Unternehmen zu. Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind von den Regulierungen besonders betroffen. Knappe zeitliche, finanzielle und personelle Ressourcen sowie die fehlende Routine machen es für sie schwer, den anfallenden bürokratischen Aufwand und zusätzliche Kosten zu stemmen.
Um hier gegenzusteuern, hat Nordrhein-Westfalen als erstes Bundesland mit der Clearingstelle Mittelstand eine Institution ins Leben zu rufen, die als unabhängige Stelle geplante Gesetze und Verordnungen in Hinblick auf ihre Verträglichkeit für kleine und mittlere Unternehmen prüft. Die sog. Clearingverfahren sind darauf gerichtet, dass der bürokratische Aufwand, der bei Unternehmen durch Landesrechtsetzung, aber auch durch Bundesrecht und EU-Vorhaben entsteht, minimiert wird.
Weiterführende Informationen erhalten Sie unter:  Clearingstelle Mittelstand NRW

Aktuelles

26.03.2021 – Wie passen Hygienevorschriften und Bürokratieabbau in der Gastronomie zusammen?
Am dem ersten „Runden Tisch Bürokratieabbau“ des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) diskutierten am 9. März rund 30 Unternehmen, davon viele Gastronomen und Hoteliers aus Nordrhein-Westfalen, über neue Wege, um Betriebe von Bürokratie entlasten zu können. Mehr...