NRW

Clearingstelle Mittelstand NRW

Die rund 730.500 kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sind ein wichtiger Standortfaktor für Nordrhein-Westfalen. Sie machen 99,3 Prozent der Unternehmen im Land aus. 66,8 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten finden in ihnen Arbeit (IfM, 2019). Der Mittelstand leistet einen wichtigen Beitrag für Wachstum, Beschäftigung, Qualifikation und Innovation in der Wirtschaft.
Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind von den Auswirkungen neuer Gesetze besonders betroffen. Knappe zeitliche, finanzielle und personelle Ressourcen sowie die fehlende Routine machen es für sie schwer, den anfallenden bürokratischen Aufwand und zusätzliche Kosten zu stemmen. Um hier gegenzusteuern, hat Nordrhein-Westfalen als erstes Bundesland mit der Clearingstelle Mittelstand eine Institution ins Leben zurufen, die als unabhängige Stelle geplante Gesetze und Verordnungen in Hinblick auf ihre Verträglichkeit für kleine und mittlere Unternehmen prüft.
Die Clearingstelle Mittelstand wurde am 2. Mai 2013 durch den Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW und den Präsidenten der IHK NRW gemeinsam mit den beteiligten Dachorganisationen in Düsseldorf eröffnet. Sie ist eine unabhängige Einrichtung. Ihre Arbeit unterliegt dem Grundsatz der Neutralität. Ihr Auftrag ist im Mittelstandsförderungsgesetz (MFG NRW) formuliert.
Weitere Informationen zur Clearingstelle Mittelstand finden Sie  hier.