IHK NRW begrüßt Maßnahmen für schnelleres und koordiniertes Bauen

Die Wirtschaft in NRW begrüßt das heute von Landesverkehrsminister Wüst vorgelegte Infrastrukturpaket für ein besseres Baustellenmanagement: “Wir begrüßen das von Minister Wüst vorgestellte Maßnahmenpaket und hoffen, dass hiermit ein wichtiger Beitrag geleistet werden kann, um Verkehrsstaus und die damit verbundenen hohe Kosten für unsere Volkswirtschaft zu minimieren, so Joachim Brendel, Federführer Verkehr für IHK NRW. Die über Jahrzehnte vernachlässigte Ertüchtigung der Verkehrsinfrastruktur sei längst überfällig, bringe aber zwangsläufig zunächst zusätzliche Belastungen für Wirtschaft und Berufspendler mit sich. „Alles, was getan werden kann, muss getan werden, um im Jahrzehnt der Baustellen in NRW die Belastungen für unseren Wirtschaftsstandort NRW so gut es geht zu begrenzen“, so Brendel

Vor dem Hintergrund der steigenden Zahl an Baustellen, sowohl auf den Straßen als auch auf der Schiene, fordert die Wirtschaft in NRW bereits seit einigen Jahren ein verbessertes Baustellenmanagement: „Streckensperrungen auf der Schiene und gleichzeitige Baustellen auf parallel verlaufenden Autobahnen werden durch die Schaffung einer verkehrsträgerübergreifenden Stabsstelle Baustellenkoordination hoffentlich der Vergangenheit angehören“, so der IHK-Verkehrsexperte. Jede praktikable Maßnahme, die den Bau oder die Sanierung der Verkehrsinfrastruktur beschleunigt, sollte in Betracht gezogen werden, so Brendel abschließend.