IHK NRW legt Fachkräftereport 2019 vor

  • Bald doppelt so viele Renteneintritte wie Berufseinsteiger
  • 2030 stehen der NRW-Wirtschaft 1,2 Millionen Fachkräfte weniger zur Verfügung
  • Größtes Potenzial bei Erwerbsbeteiligung von älteren Fachkräften

Was haben die Jahre 1964, 2008 und 2031 miteinander zu tun? Auf dem Arbeitsmarkt vieles: Wer 1964 geboren ist, erreicht 2031 das gesetzliche Renteneintrittsalter. Der Geburtenjahrgang 2008 ist im selben Jahr etwa so alt, dass er nach Ausbildung oder Studium in den Arbeitsmarkt eintritt. Das Problem dabei: 1964 sind in NRW noch doppelt so viele Kinder zur Welt gekommen wie 2008 (300.405 gegenüber 150.007). Größer werdende Engpässe auf dem Arbeitsmarkt sind somit nicht vermeidbar. Wie sich die Fachkräftesituation im Detail entwickelt, rechnet der nun veröffentlichte Fachkräftereport 2019 von IHK NRW vor.

fachkraefte_engpass.jpg