Beiträge


IHK NRW zur Halbzeitbilanz der NRW-Landesregierung: Neuer Schwung im Land

„Die Landesregierung hat ihren Anspruch, ‚den Rückstand gemeinsam aufzuholen‘, zielstrebig angegangen und sie hat es in der Tat geschafft, neuen Schwung in das Land zu bekommen und wichtige Impulse zu setzen.“ Mit diesen Worten kommentiert Thomas Meyer, Präsident von IHK NRW, die Halbzeitbilanz der aktuellen Landesregierung unter Ministerpräsident Arnim Laschet.

IHK-Broschüre zum Management von Hochwasser und Starkregen erschienen

Überflutete Straßen, Grundstücke und Gebäude: Immer wieder verursachen Flusshochwasser und Starkregen in Unternehmen massive Schäden. Zudem wird davon ausgegangen, dass Hochwasserereignisse künftig noch häufiger und dramatischer ausfallen werden. Eine neue Broschüre der Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen soll Betrieben in kompakter und übersichtlicher Form die Kernpunkte eines systematischen betrieblichen Managements dieser Risiken aufzeigen und zu ersten vorbeugenden Schritten anregen.


IHK NRW zum Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplans des Landes NRW für das Haushaltsjahr 2020 (Haushaltsgesetz 2020)

Wo steht Nordrhein-Westfalen?

IHK NRW nimmt Stellung zu den wirtschaftlichen Aussichten für NRW:

In den Umfragen der Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen hat sich die nachlassende konjunkturelle Dynamik bereits im Frühjahr 2019 angekündigt. Im Jahresver-lauf hat sich dies vor allem in der Industrie und den industrienahen Wirtschaftsbereichen in den Auftragseingängen und den Produktionszahlen niedergeschlagen. Noch ist in vielen Branchen die Auftragslage gut, das Neugeschäft entwickelt sich zuletzt zurückhaltender.

In der Gemeinschaftsdiagnose zur konjunkturellen Lage in Deutsc...


IHK NRW legt Fachkräftereport 2019 vor

  • Bald doppelt so viele Renteneintritte wie Berufseinsteiger
  • 2030 stehen der NRW-Wirtschaft 1,2 Millionen Fachkräfte weniger zur Verfügung
  • Größtes Potenzial bei Erwerbsbeteiligung von älteren Fachkräften

Was haben die Jahre 1964, 2008 und 2031 miteinander zu tun? Auf dem Arbeitsmarkt vieles: Wer 1964 geboren ist, erreicht 2031 das gesetzliche Renteneintrittsalter. Der Geburtenjahrgang 2008 ist im selben Jahr etwa so alt, dass er nach Ausbildung oder Studium in den Arbeitsmarkt eintritt. Das Problem dabei: 1964 sind in NRW noch doppelt so viele Kinder zur Welt gekommen wie 2008 (300.405 gegenüb...


Anhörung des Ausschusses für Schule und Bildung am 6. November 2019 zum Antrag „Gemeinsam für die Berufskollegs in NRW“

Der gemeinsame Antrag der Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen adressiert die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der nordrhein-westfälischen Berufskollegs und fordert in Konsequenz die Einrichtung eines überparteilichen Gremiums, das sich unter Beteiligung der Verbände der beruflichen Bildung dieser Herausforderungen annimmt.

Die vorliegende Stellungnahme folgt dieser Zweiteilung und umreißt zunächst die inhaltlichen Herausforderungen aus Sicht der Industrie- und Handelskammern und befasst sich anschießend mit dem Bedarf eines überparteilichen Gremiums mit Verbändebeteiligung ...




Lagebild Wirtschaftsschutz NRW

Die Sicherheitspartnerschaft NRW bedankt sich bei zahlreichen kleinen und mittleren Unternehmen in NRW für die Teilnahme an der Online-Umfrage „Lagebild Wirtschaftsschutz NRW 2019“. Die Kernergebnisse der Studie werden demnächst auf dieser Seite veröffentlicht.

MANAGEMENT VON HOCHWASSER UND STARKREGEN

Darum Schutz vor Hochwasser und Starkregen! Hochwasser und Starkregen können in Betrieben Schäden in Millionenhöhe verursachen. Dramatische Bilder von Überflutungen am Rhein kennen wir alle. Aber auch in anderen Regionen Nordrhein-Westfalens, wie etwa dem Sauer- und Siegerland mit ihren typischen engen Flusstälern, ist die Gefahr sehr groß.

„Nordrhein-Westfalen als Energie- und Industrieland Nummer 1 stärken, Endverbraucherpreise stabilisieren - Mit der Energieversorgungsstrategie für saubere, zuverlässige und bezahlbare Energie sorgen“

I. Allgemeine Bewertung

Die vorliegende Energieversorgungsstrategie NRW, deren Erstellung bereits im Koalitionsvertrag der schwarz-gelben Landesregierung verankert wurde, soll einen „machbaren Weg in eine energiesichere, wirtschaftlich erfolgreiche und klimaverträgliche Zukunft“ aufzeigen. Die Landesregierung bekennt sich in der Strategie zu den Klimaschutzzielen von Paris und zu einer „nachhaltigen Energieversorgung durch erneuerbare Energien in den Sektoren Strom, Wärme und Mobilität“.

Der dem Papier zugrundeliegende Ansatz, strategische Überlegungen für die Ausgestaltung der Energieversorgu...


Europäische Klimapolitik forcieren: einen Preis geben und Energiegeld einführen

Der Auftrag zur Prüfung einer klimafreundlichen Weiterentwicklung des Steuer- und Abgabensystems geht auf den Klimaschutzplan der Bundesregierung zurück. Auch im Koalitionsvertrag der Bundesregierung ist ein CO2-Bepreisungssystem als Ziel definiert, das mindestens die G20-Staaten umfassen soll.

Zu den grundsätzlichen Optionen der direkten oder mittelbaren CO2-Bepreisung zählen Instrumente der Mengen- und Preissteuerung. Die Möglichkeiten einer zusätzlichen CO2-Bepreisung durch ein Mengeninstrument reichen von einer Ausweitung des Emissionshandels über die gesamten Nicht-ETS-Sektoren bis hin zu...


Wirtschaft schafft Wohnraum

Am 11. September 2019 informierten sich mehr als 100 nordrhein-westfälische Unternehmer anlässlich einer Informationsveranstaltung von IHK NRW bei der Kreissparkasse Köln über das Thema “Mitarbeiterwohnen”.

15. Petersberger Industriedialog, Vorträge

Der Petersberger Industriedialog beleuchtete dieses Jahr die Herausforderungen, die sich für die mittelständische Industrie vor dem Hintergrund der zunehmenden Globalisierung ergeben. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft berichteten von ihren Erfahrungen und diskutierten mit den Teilnehmern verschiedene Unternehmensstrategien zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit in einer globalisierten Wirtschaft.

15. Petersberger Industriedialog

Bereits zum 15. Mal luden die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen (IHK NRW) und Rheinland-Pfalz gemeinsam mit der Stiftung Industrieforschung zum Petersber-ger Industriedialog in das Steigenberger Grandhotel in Königswinter ein. Mit dabei waren die Wirtschaftsminister aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Dr. Volker Wissing, um mit den Unternehmern über die Herausforderungen zu diskutieren, vor denen die Industrie in den beiden Bundesländern steht.

Zwischenbilanz zum Ausbildungsstart September 2019

Auch in diesem Jahr starten die meisten Ausbildungsverhältnisse zum 1. September. Für IHK NRW ein Anlass, eine erste Zwischenbilanz zu ziehen. Bisher haben 63.741 junge Menschen sich für eine Ausbildung in der Industrie, im Handel und in der Dienstleistungsbranche entschieden. Die IHK-Unternehmen bleiben damit voraussichtlich die beliebteste Anlaufstelle für Ausbildungsplatzsuchende.


Ein Start in die Ausbildung noch weit nach dem 1. September möglich - Bildungslotsen und Ausbildungsbotschafter helfen bei der Berufswahl

Mit dem Start des Ausbildungsjahres am 1. August ist in Nordrhein-Westfalen der Endspurt um die Ausbildung eingeläutet worden. Auch jetzt ist noch vieles möglich. Bewerberinnen und Bewerber können auch weit nach dem 1. September, zu dem in den meisten Betrieben und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen die Ausbildung startet, mit einer beruflichen Ausbildung beginnen.