Beiträge



Informationen und Hilfsangebote der IHKs in NRW zum Coronavirus

Der Coronavirus stellt die gesamte Wirtschaft vor eine große Herausforderung: Wie gehe ich als Unternehmer mit den Problemen um, was gilt es zu tun? Was passiert, wenn ich meinen Betrieb nicht aufrecht erhalten kann (Liquiditätsengpässe, Soforthilfen, Überbrückungshilfen, etc.)? Wo gibt es aktuelle Infos? Ein Mitarbeiter ist infiziert – was tun? Hilfreiche Links und Tipps für Unternehmen haben wir hier zusammengestellt.

Grundsteuer: Wirtschaft und Verbände fordern gemeinsam ein bürokratiearmes Flächenmodell für NRW!

In die Debatte um die Zukunft der Grundsteuer in Nordrhein-Westfalen kommt allmählich Bewegung. Nachdem unlängst erst die Kommunen mit Blick auf ihre angespannte Haushaltslage von der Landesregierung eine rasche Klärung verlangt hatten, haben sich nun mehrere Wirtschaftsorganisationen und Verbände auf eine Option festlegt. HANDWERK.NRW, IHK NRW, unternehmer nrw, der Bund der Steuerzahler sowie Haus & Grund RHEINLAND WESTFALEN machen sich nun gemeinsam für eine Lösung stark, die die Grundstücks- und Gebäudeflächen als Bemessungsgrundlage heranzieht.

Insolvenzen, Aufgaben, Nachfolge – ReStart-Finanzierung vorbereiten

Der Lockdown seit Ende Oktober 2020 hat für viele Soloselbständige und Unternehmen verheerende Auswirkungen. Bislang haben die direkten Hilfen wie auch die rechtlichen Regelungen im Insolvenzrecht einen Anstieg der Unternehmensinsolvenzen verhindert. Zwar ist die Zahl der Insolvenzanmeldungen im Vergleich zum Vorjahr zuletzt um 29 Prozent gestiegen, bei den Unternehmen aber gesunken (vgl. IT.NRW). In Schwierigkeiten geraten derzeit Soloselbstständige, Kleinunternehmen und Verbraucher. Mit dem Auslaufen der Ausnahmeregelungen zur Stellung eines Insolvenzantrags Ende April 2021 könnte sich die Entwicklung nun drehen.


Offener Brief an die Schulleiterinnen und Schulleiter in NRW

IHK NRW, WHKT und VFB NRW bitten in einem Offenen Brief an die Schulleitungen in NRW um Unterstützung bei der Zusammenführung von Jugendlichen und Ausbildungsbetrieben. Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie ist die Berufsorientierung aus ihrer Sicht genauso wichtig wie die Vermittlung von schulfachlichen Kompetenzen. Unter den gegebenen Rahmenbedingungen ist das eine große Herausforderung die wir gemeinsam annehmen müssen.


Landesregierung fördert überbetriebliche Lehrgänge, um Ausbildungsabschlüsse in der Pandemie zu sichern

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat gemeinsam mit der IHK NRW ein neues Hilfsprogramm erarbeitet. Um die fachpraktische Ausbildung in gewerblich-technischen Berufen trotz Shutdown sicherzustellen, fördert das Ministerium ab dem 1. April 2021 überbetriebliche Lehrgänge. Das Lehrgangsangebot orientiert sich am Ausbildungsrahmenplan der „Fachkraft für Veranstaltungstechnik”. Die Lehrgänge sind jedoch nicht auf Azubis dieses Berufs beschränkt.






Öffnungsperspektiven über eine breite Teststrategie schaffen und erhalten

Fast jedes zweite Unternehmen bietet bereits Testangebote für die Mitarbeitenden an oder plant dies in Kürze zu tun. Bei den Unternehmen mit mehr als 1.000 Beschäftigten haben bzw. werden in Kürze über 75 Prozent der Befragten ihren Mitarbeitern ein Testangebot unterbreiten. Das geht aus einer aktuellen Blitzumfrage der IHK-Organisation vom 17.-19. März bei rund 2.000 Unternehmen aus ganz NRW hervor.