Beiträge

Geschlossene Branchen brauchen Perspektiven

Die Betroffenheit in den Branchen ist sehr unterschiedlich. Um zielgerichtet helfen zu können, wird es mit Fortgang der Krise immer wichtiger, die konkrete betriebliche Situation zu kennen. IHK NRW hat ganz aktuell Unternehmerinnen und Unternehmer aus den besonders betroffenen Branchen zu ihrer derzeitigen Situation, ihren Zukunftsplänen sowie ihren Sorgen und Wünschen befragt und zeigt die Ergebnisse ab sofort in einer neuen Reihe.

Sorge um die Zukunft der Innenstädte wächst

„Seit über zwei Monaten läuft die Wirtschaft gerade in vielen innenstadtprägenden Branchen wie der Gastronomie, der Kultur- und der Freizeitwirtschaft sowie in Teilen des Einzelhandels auf Sparflamme“, sagt Sven Schulte, Fachpolitischer Sprecher Handel von IHK NRW.



Gemeinsam für eine starke Außenwirtschaft in NRW

Mit der heutigen Unterzeichnung einer gemeinsamen Kooperationsvereinbarung haben die Partner Land NRW, vertreten durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, IHK NRW – Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e.V., Westdeutscher Handwerkskammertag e.V., NRW.BANK und Zenit GmbH den Grundstein für die neue Zusammenarbeit in der Außenwirtschaftsförderung NRW gelegt.

Informationen und Hilfsangebote der IHKs in NRW zum Coronavirus

Der Coronavirus stellt die gesamte Wirtschaft vor eine große Herausforderung: Wie gehe ich als Unternehmer mit den Problemen um, was gilt es zu tun? Was passiert, wenn ich meinen Betrieb nicht aufrecht erhalten kann (Liquiditätsengpässe, Soforthilfen, Überbrückungshilfen, etc.)? Wo gibt es aktuelle Infos? Ein Mitarbeiter ist infiziert – was tun? Hilfreiche Links und Tipps für Unternehmen haben wir hier zusammengestellt.










IHK-Prüfungen finden wie geplant statt

IHK NRW geht derzeit davon aus, dass alle Prüfungen in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung trotz der Einschränkungen durch die Corona-Schutzmaßnahmen an den geplanten Terminen durchgeführt werden können. Das gilt insbesondere für die schriftlichen wie auch die praktischen Abschlussprüfungen, an denen an denen landesweit über 20.000 Auszubildende teilnehmen.




Der Ausbildungsmarkt in NRW geht in die Verlängerung – Chancen im „fünften Quartal“

Für viele Unternehmen und Bewerberinnen und Bewerber wird es in diesem Jahr am Ausbildungsmarkt knapp. Ende September waren noch 8.900 Bewerber/innen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, gleichzeitig gab es fast 11.000 offene Stellen. BA, IHK NRW und WHKT sind sich einig: Corona-Einbruch auf dem Ausbildungsmarkt in NRW muss verhindert werden. Der Nachwuchs, der heute nicht ausgebildet wird, fehlt der Wirtschaft in NRW in wenigen Jahren.