IHK NRW Präsident Kersting zum Landeswirtschaftsbericht

IHK NRW Präsident Kersting zum Landeswirtschaftsbericht: „Auf die Analyse muss die Umsetzung folgen“

Zu dem Wirtschaftsbericht, den die Landesregierung heute vorstellen wird, äußert sich Ralf Kersting, Präsident von IHK NRW:

„Angesichts der fehlenden Wachstumsdynamik NRWs in den vergangenen Jahren halten wir es für richtig, dass die Landesregierung mit dem Landeswirtschaftsbericht nun erstmals wieder selbst eine Analyse der aktuellen Wirtschaftsentwicklung vorlegt.

Um das Land auf einen wirtschaftlichen Erfolgskurs zurückzuführen, müssen wir noch genauer verstehen, woher der Wachstumsrückstand NRWs kommt und wo das Land seine Potenziale besser nutzen könnte. Bei dieser Analyse darf es keine Denkverbote geben. Der Rückgriff allein auf die tradierten Erklärungsmuster NRWs wird nicht reichen, um in Zukunft erfolgreicher zu sein. Von dem Landeswirtschaftsbericht erwarten wir wichtige Argumente für die wirtschaftspolitische Debatte, die wir nun im Detail diskutieren werden.

Auf Dauer wird die Beschreibung des Status quo nicht ausreichen. Wir hoffen, dass die Landesregierung den Bericht als Anstoß nimmt, um ehrgeizige Ziele für die wirtschaftliche Entwicklung NRWs zu formulieren und diese entsprechend politisch zu unterfüttern. Die erfreulicheren Wachstumszahlen für das erste Halbjahr 2016 können hier als Ansporn dienen, sind aber kein Grund sich zurückzulehnen.“

IHK NRW ist der Zusammenschluss der 16 Industrie- und Handelskammern in NordrheinWestfalen. IHK NRW vertritt die Gesamtheit der IHKs in NRW gegenüber der Landesregierung, dem Landtag sowie den für die Kammerarbeit wichtigen Behörden und Organisationen.