Gesundheitsbranche auf Wachstumskurs

Die nordrhein-westfälische Gesundheitswirtschaft ist auf Wachstumskurs. Hauptgrund sind zahlreiche Innovationen für eine bessere Patientenversorgung. Entsprechend selbstbewusst präsentierte sich die Branche auf der Düsseldorfer Medica, der größten Gesundheitsmesse der Welt. In einem von IHK NRW dort veranstalteten gesundheitspolitischen Dialog mit NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens wurde aber auch deutlich, dass es Entwicklungen gibt, die eine erfolgreiche Zukunft gefährden.

Insbesondere die von der EU geplante verschärfte Regulierung des Zulassungsverfahrens sorgt für große Unsicherheit bei den Unternehmen. „Die Verschärfung würde Innovationen erschweren, damit zugleich Behandlungsmöglichkeiten einschränken und mittelständischen Unternehmen wirtschaftlich schaden“, machte Michael Wenge, Hauptgeschäftsführer der IHK Wuppertal-Remscheid-Solingen, deutlich. Angetan von dem engagierten Auftritt baten die Wirtschaftsvertreter die Ministerin, sich gegen die Neuregelung einzusetzen.

Deutlich wurde, dass telemedizinische Anwendungen und eine sichere Nutzung von Gesundheitsdaten zukünftig verbesserte Behandlungsmöglichkeiten ermöglichen. So kann zum Beispiel vermieden werden, dass Patienten zu viele Medikamente einnehmen, deren Wirkungen sich im schlimmsten Fall aufheben oder negativ verstärken.

Weitere Themen im Dialog waren eine preislich faire und menschenwürdige Versorgung von chronisch Kranken mit Sanitätsartikeln: Am Beispiel von Inkontinenzprodukten machten die Unternehmensvertreter deutlich, dass sich die Kosten für den Patienten dafür auf monatlich 80 bis 130 Euro belaufen, von den gesetzlichen Krankenkassen jedoch nur zehn Euro erstattet werden. Um eine realistischere Einschätzung der tatsächlichen Bedarfe zu erhalten, sollte eine stärkere Einbeziehung der gesundheitswirtschaftlichen Unternehmen im Vorfeld der Festsetzungen erfolgen.

Zur Unterstützung der Gesundheitswirtschaft wird IHK NRW den gesundheitspolitischen Dialog im kommenden Jahr sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene fortsetzen.

IHK NRW ist der Zusammenschluss der 16 Industrie- und Handelskammern in NordrheinWestfalen. IHK NRW vertritt die Gesamtheit der IHKs in NRW gegenüber der Landesregierung, dem Landtag sowie den für die Kammerarbeit wichtigen Behörden und Organisationen.