Auszubildende und Unternehmen wünschen sich günstigeres Azubi-Ticket

• Lösungen über Grenzen der Verkehrsverbünde sind gefragt

• Starke unterschiede zwischen Stadt und Land bei ÖPNV-Anbindung

Die NRW-Koalition arbeitet derzeit an der Einführung eines Azubi-Tickets. Die Industrie- und Handelskammern des Landes haben deshalb nun ihre Unternehmen und Auszubildenden zu diesem Thema befragt. 7.625 Azubis und 1.476 Betriebe haben geantwortet.

76 % der befragten Unternehmen sehen Handlungsbedarf beim ÖPNV-Angebot für Auszubildende. Insbesondere am Preis ist aus Sicht der Betriebe anzusetzen: 82 % fordern ein günstigeres Ticket. Auch die Ausweitung der Geltungsbereiche ist aus Sicht von 53 % der Unternehmen ein wichtiger Ansatzpunkt. Die Auszubildenden bestätigen dies. 56 % der befragten Azubis verfügen über kein Monats- oder Jahresticket für Bus und Bahn. Ändern könnte dies nach Auskunft der Auszubildenden, die kein solches Ticket besitzen, vor allem ein günstigerer Kaufpreis (77 %) sowie ein größerer Geltungsbereich (49 %). Bei jedem dritten Auszubildenden mit Ticket (33 %) beteiligt sich der Ausbildungsbetrieb an den Kosten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Presse-Information.