2. IHK-Handelstag - Dort sein, wo der Kunde ist

Einen Wettbewerbszaun brauche der Handel nicht, stattdessen faire Rahmenbedingungen, in denen er sich im Wettbewerb beweisen und bewähren könne – klare Worte fand Stefan Postert, Federführer Handel von IHK NRW, beim 2. IHK-Handelstag NRW. Vor dem Hintergrund der gewaltigen Herausforderungen angesichts der steigenden Umsätze im Onlinehandel wünschte er sich Spielraum für den stationären Handel, damit sich dieser insgesamt weiterentwickeln könne. Sonst treffe der Verbraucher klare Entscheidungen, die nicht nur in den Innenstädten unabsehbare Folgen haben könnten. Bei der Veranstaltung im Münsteraner Rathaus diskutierten am Freitag, 27. September, etwa 220 Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung unter der Fragestellung „Vom Marktplatz zum Showroom?“ über die Entwicklung des stationären Einzelhandels im Zeitalter des Onlinehandels. Als Vizepräsident von IHK NRW begrüßte Dr. Benedikt Hüffer den seit diesem Sommer geltenden neuen landesplanerischen Rahmen für den großflächigen Einzelhandel, mit dem der „Standort Innenstadt“ besonders privilegiert werde. Dafür hätten sich die Industrie- und Handelskammern mit Erfolg eingesetzt. Und er zeigte sich zuversichtlich: „Meiner Meinung nach wird ein Interneteinkauf nie das gleiche Erlebnis bieten wie ein Stadtbummel mit der Familie.“ Doch einen wirklich einheitlichen Tenor in Bezug auf die Entwicklung und die Koexistenz von Onlinehandel und stationärem Einzelhandel ergaben die Aussagen der Referenten und Podiumsteilnehmer nicht – bis auf einen: Will der Handel erfolgreich sein, muss er dort sein, wo der Kunde ist. „Die Präsenz im Internet ist daher wohl eher Pflicht als Kür“, fasste Postert zusammen. Die Produktsuche, das wurde in den Gesprächsrunden deutlich, hat sich ins Netz verlagert: Der Kunde informiert sich dort umfassend über Preise, Lieferzeiten, Qualität und Bewertungen. Wer nicht im Netz vertreten sei, laufe daher Gefahr, nicht berücksichtigt zu werden. Und: Smartphones und Apps würden das Shoppen noch weiter revolutionieren. Julia Beuerlein - stellvertretende Pressesprecherin der IHK Mittleres Ruhrgebiet Foto 27_09_2013__0184 (© Joachim Busch): Veranstalter, Referenten und Podiumsteilnehmer (v. l.): • Dr. Benedikt Hüffer, IHK NRW, Vizepräsident • Stefan Postert, IHK NRW, Federführer Handel • Dr. Jan Röttgers, ECE Development G.m.b.H. & Co. KG, Hamburg, Director Development • Andor Baltz, M. Baltz GmbH, Bochum, Geschäftsführender Gesellschafter • Dr. Hartmut Falter, Mayersche Buchhandlung KG, Aachen, Geschäftsführer • Michael Radau, SuperBioMarkt AG, Münster, Vorstandsvorsitzender • Martin Tönnes, Regionalverband Ruhr, Essen, Bereichsleiter Planung • Benjamin Brüser, Diehl & Brüser Handelskonzepte GmbH, Geschäftsführer • Tom Hegermann, Moderator • Kai-Uwe Weitz, Karstadt Warenhaus GmbH, Essen, Mitglied der Geschäftsführung (CHRO) • Marcus Diekmann, SHOPMACHER eCommerce GmbH & Co. KG, Gescher, Geschäftsführer • Prof. Dr. Gerrit Heinemann, Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, Leiter eWeb-Research-Center • Christian Busch, Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen, Geschäftsführender Gesellschafter • Christin Schmidt, Bundesverband des Deutschen Versandhandels e. V. (bvh), Berlin, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – Wirtschaftspolitik und Statistik