IHK-NRW-Aktion „Zukunft Ausbildung – IHK-Ausbildungskampagne 2014“

IHK NRW nutzt ihre guten Kontakte in die heimische Wirtschaft, um zusätzliche Ausbildungsplätze zu gewinnen. Im Rahmen von vier Aktionswochen werden im ersten Halbjahr neun IHKs gezielt und in großem Stil Unternehmen direkt ansprechen, bei Besuchen vor Ort oder telefonisch. „Unsere Erfahrungen zeigen: Die unmittelbare Ansprache von Unternehmen ist bei der Ausbildungsplatzakquise am erfolgversprechendsten“, sagt Franz Roggemann, Geschäftsführer Bildung IHK NRW. Start der Ausbildungskampagne ist am kommenden Montag, 27. Januar 2014. Dabei setzt IHK NRW auf eine möglichst hohe Multiplikatorwirkun...



Wirtschaft mahnt: „Das Hochschulzukunftsgesetz ist ein deutlicher Rückschritt“

Die geplante Hochschulgesetzesnovelle gefährdet nach Ansicht von IHK NRW den Forschungs- und Industriestandort Nordrhein-Westfalen. „Die Hochschulfreiheit steigert die Wettbewerbsfähigkeit des Innovationsstandorts NRW, schafft und sichert Arbeitsplätze“, sagt Michael F. Bayer, industriepolitischer Sprecher von IHK NRW: „Wenn an die Stelle von Freiheit nun Rechtsverordnungen, Rahmenvorgaben und Verträge treten sollen, kann das auch für den Wirtschaftsstandort NRW fatale Folgen haben.“ Ernst-Michael Hasse, Präsident der IHK Lippe zu Detmold und Geschäftsführer der Schwering & Hasse Elektrodraht ...


Halbzeit beim Klimaschutzplan – Online-Beteiligung für Unternehmen gestartet

Nordrhein-Westfalen hat im Januar 2013 als erstes Bundesland ein eigenes Klimaschutzgesetz verabschiedet. Das rot-grüne Gesetzeswerk sieht vor, die Treibhausgasemissionen in NRW bis 2020 um mindestens 25 Prozent und bis 2050 um mindestens 80 Prozent gegenüber dem Basisjahr 1990 zu reduzieren. Den Weg dorthin soll ein NRW-Klima schutz-plan beschreiben. Er enthält die Strategien und Maßnahmen, mit denen die Klimaschutzziele für das Land erreicht werden sollen. Die schwarz-rote Bundesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag übrigens beschlossen, diesem Beispiel zu folgen und einen Klimaschutzplan...


Landesentwicklungsplan: Kammern sehen noch viele Baustellen

IHKs und HWKs erarbeiten derzeit eine gemeinsame Stellungnahme Wird der von der Landesregierung entwickelte Landesentwicklungsplan (LEP) den Belangen der Wirtschaft gerecht oder schränkt er die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts ein? Diesen Fragen gehen seit September die Industrie- und Handelskammern sowie die Handwerkskammern in Nordrhein-Westfalen nach und erarbeiten eine gemeinsame Stellungnahme zum LEP-Entwurf. Um die einzelnen Bereiche hinreichend bewerten zu können, sind die Arbeitsgruppen Verkehr, Energie und Klimaschutz, Rohstoffe/Natur und Landschaft sowie Raumordnung und Flächen g...












2. IHK-Handelstag - Dort sein, wo der Kunde ist

Einen Wettbewerbszaun brauche der Handel nicht, stattdessen faire Rahmenbedingungen, in denen er sich im Wettbewerb beweisen und bewähren könne – klare Worte fand Stefan Postert, Federführer Handel von IHK NRW, beim 2. IHK-Handelstag NRW. Vor dem Hintergrund der gewaltigen Herausforderungen angesichts der steigenden Umsätze im Onlinehandel wünschte er sich Spielraum für den stationären Handel, damit sich dieser insgesamt weiterentwickeln könne. Sonst treffe der Verbraucher klare Entscheidungen, die nicht nur in den Innenstädten unabsehbare Folgen haben könnten. Bei der Veranstaltung im Münster...


Online-Plattform Gründungswerkstatt Deutschland findet wachsenden Zuspruch - 15.525 Besucher der Gründungswerkstatt NRW im ersten Halbjahr 2013

Mit knapp 80.000 Besuchern im ersten Halbjahr 2013 ist die Gründungswerkstatt Deutschland, eine Online-Plattform zur Vorbereitung auf die Selbstständigkeit, weiterhin in der Erfolgsspur; 15.525 Interessenten kamen davon allein aus Nordrhein-Westfalen. 3.528 potenzielle Gründer registrierten sich bundesweit in diesem Zeitraum neu (NRW: 961), um mit den Planungsinstrumenten der Gründungswerkstatt ihre Geschäftsidee auszuarbeiten. Das ist ein Zuwachs von drei Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. In 2012 war die Gründungsneigung spürbar zurückgegangen, wie der KfW Gründungsmonit...


IHK NRW kritisiert Initiative zum Unternehmensstrafrecht: Es wird nicht besser, nur weil alle es tun

Wie das Justizministerium NRW gestern mitteilte, startet die Landesregierung nun die angekündigte Initiative zur Einführung eines Unternehmerstrafrechts im Bundesrat. Ein entsprechender Gesetzentwurf soll bereits vorbereitet sein. Mit dem Unternehmensstrafrecht sollen Unternehmen, aber auch alle juristischen Personen unmittelbar für das Handeln ihrer Mitarbeiter haftbar gemacht werden. Aus Sicht von IHK NRW ist die Initiative überflüssig. Schon heute bestehen in Deutschland ausreichende Möglichkeiten, den durch eine Straftat erzielten Gewinn abzuschöpfen oder Entscheidungsträger für ihr Handel...


Fahrplan Breitbandausbau für Nordrhein-Westfalen - Öffentliche Anhörung im Landtag NRW am 11.09.2013

Ein Breitband-Zugang ermöglicht eine Vielzahl von neuen Anwendungen. Dies gilt nicht nur für Privathaushalte, sondern auch für Unternehmen. Größere Bandbreiten und damit höhere Übertragungsgeschwindigkeiten bewirken eine höhere Qualität der Inhalte und mehr Flexibilität für den Anwender. Breitband-Technologie realisiert neue Formen des Austausches großer Datenmengen, z. B. für Bild- und Musikdateien. So schafft Breitband eine neue Qualität der Kommunikation und ist die Grundlage der Internettelefonie. Immer mehr mittelständische Unternehmen setzen auf diese leistungsfähigen Kommunikationstechn...